Meine Erkenntnis zur Haltbarkeit von Videospielen

So gut wie Jeder der spätestens in den 90er Jahren geboren wurde, ob Sammler oder nicht, hat es schon erlebt. Sei es die CD, die bei deinem Lieblingssong einen Sprung hat. Die Videokassette, welche ein immer schlechteres Bild liefert oder gar die Diskette, die gar keine Daten mehr liefert. Datenverlust! Für die meisten normalen Mediennutzer ist es eine unwichtige Randerscheinung, welche ein kurzes Entsetzen auslöst aber schnell wieder vergessen wird. Oft lässt sich die CD ja günstig nachkaufen und Videokassetten und Disketten nutzt sicherlich sowieso kaum jemand mehr.

Als Sammler, speziell von Videospielen, stößt man hier jedoch auf einige Probleme und muss sich ein Paar Gedanken machen. Schon bei der Entscheidung, welche Spiele gesammelt werde

n sollen, sollte man die Haltbarkeit der Datenträger und Verpackungen inklusive der heimischen Umwelteinflüsse nicht außer Acht lassen.

Ich persönlich habe mir erstmals wirklich Gedanken über dieses Thema gemacht, als ich eine CD aus meiner Jugend wieder gefunden habe. Es war das Album Smash der Band The Offspring (noch immer so gut wie damals). Diese CD war eine meiner ersten Scheiben. Sie hat mittlerweile 17 Jahre auf dem Buckel. Ehrlich gesagt habe ich nicht damit gerechnet, dass sie noch fehlerfrei laufen würde. Doch 45 Minuten später war klar: Das Ding hat nichts an Qualität eingebüßt. Ich war glücklich wieder ddefekte Datenträgerie alten Lieder zu hören und das Album lief die nächsten Wochen unentwegt im Autoradio (mitgröhlen und Head bangen inklusive). Nun kam mir aber der Gedanke auf, dass wirklich mit den Jahren die gesammelten Datenträger (Videospiele) ihren Geist aufgeben könnten bzw. es sicherlich wirklich tun werden. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis wir die ersten Discs trotz guter Lagerung aussortieren müssen.

Ich habe für mich entschieden, vorerst keine Playstation 1 Spiele mehr zu sammeln, da nicht wirklich klar ist, wie lange diese Discs halten. Im Internet findet man dazu verschiedene angaben. Bei gepressten CDs aus dem Werk geht man von einer Haltbarkeit von 50 – 80 Jahren aus. Jedoch beziehen sich diese Angaben nur auf Laborbedingungen. Sprich gleichbleibende Temperatur bei circa 20°, niedrige Luftfeuchtigkeit, staubfreie Umgebung und kaum Laufzeit. Nun entspricht das jedoch kaum der Realität. Schließlich wurden Spiele entwickelt und produziert um damit zu spielen. Klar ist auch, wie wir selbst meist in jungen Jahren mit den Discs umgegangen sind. Nicht selten wurden sie ohne Hülle in Regale gelegt und verschwanden dann in einem CD-Stapel oder lagen zwischen diversen gebrannten Scheiben (natürlich nur Sicherheitskopien 😉 ). Schauen wir dann auf die Flohmärkte auf denen regelmäßig Videospiele angeboten werden, ist es nicht selten, dass diese der direkten Sonneneinstrahlung, Kälte und teilweise sogar Regen ausgesetzt sind.

Sicherlich begutachtet man seine Beute immer genau. Jedoch lassen sich Datenverluste durch Kälte etc. nicht erkennen. Auch beim Kauf über die gängigen Internetplattformen wissen wir nie genau wie der Zustand dieser Disks ist. Also habe ich entschieden lieber die Finger davon zu lassen.

Dieses Problem zieht sich natürlich über die folgenden Konsolengenerationen. Jedoch sind diese CDs bzw. DVDs/BluRays noch nicht so alt, sodass man hier sicherlich von einer längeren Lebensdauer ausgehen kann. Technisch gesehen wird jedoch damit gerechnet dass DVDs keine so hohe Lebenserwartung haben wie CDs.

Module hingegen scheinen sich gegenüber den optischen Speichermedien zu behaupten. Ich habe nur selten gehört, dass ein Modul nicht mehr funktioniert hat. wenn es äußerlich unbeschadet war. Hier ist wohl das größte Risiko, dass Modulen mit Speicherbatterien irgendwann der Saft ausgeht. Im schlimmsten Fall, können hier die Knopfzellen auslaufen und die Platinen zerstören. Im ersten Fall, lassen sich die Knopfzellen mit dem richtigen Werkzeug jedoch schnell austauschen. Bei den Modul-Games ist das größte Problem sicherlich die Beschaffung der OVPs und deren Lagerung. Diese OVPs sind Fluch und Segen zugleich. Sehen sie einerseits super im Regal aus, sind sie andererseits extrem empfindlich. Sonneneinstrahlung zerstört die Farbe, Feuchtigkeit greift die Pappe an und Staub und Hände setzen Ihnen auch zu. Hier ist es am besten, wenn ihr die ganze Box in passende Schutzhüllen verpackt. Diese kann man günstig für alle Systeme im Netz kaufen.

Richtige Probleme kriegen wohl die PC-Spiele-Sammler. Alte Spiele auf Disketten in großen Papp-Kartons. Hier treffen 2 kurzlebige Systeme aufeinander bzw. ergänzen sich. Bei einer durchschnittlichem Lebenserwartung bei Disketten von 10-15 Jahren, müssten mittlerweile ein Großteil der alten Spiele unbrauchbar geworden sind. Ich denke hier lohnt sich eine Sammlung am wenigsten.

Am Ende können wir nur Abwarten und Tee trinken. Sicher ist, dass irgendwann die Originalen Datenträger zerstört sein werden. Ob wir das miterleben hängt von der Art des Datenträger sowie der Lagerung dessen ab. Also können wir nur versuchen, gute Zustände zu kaufen für eine schonende Umgebung zu sorgen.

Wie sind eure Erfahrungen mit defekten CDs oder Spielen? Wie behandelt ihr eure Games, damit der Zahn der Zeit nicht zu sehr an Ihnen nagt?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.